Top

Datenschutz – Emails digital signieren für Anfänger

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kommt per Ende Mai 2018. Viele Unternehmen, Behörden, Vereine, aber auch Personen wie du ich müssen in Bezug auf Datenschutz umdenken, wenn Daten von anderen Personen gesammelt oder verarbeitet werden. Das ist gut so und auch längst notwendig. Lass dir da keine andere Meinung (Aufwand, Kosten, Zeit…) aufquatschen. Und somit kann jeder einzelne Bürger bzw. jede einzelne Bürgerin auch persönlich einen Teil dazu beitragen, z.B. in dem man seine E-Mails künftig digital signiert. Wie das geht, erkläre ich dir in diesem Beitrag:

Warum eine Email digital signieren?

Eine an eine E-Mail angefügte digitale Signatur (nicht verwechseln mit jener Signatur die ihre Firmenadresse oder Webseite beinhaltet) bietet eine zusätzliche Sicherheitsebene, indem dem Empfänger versichert wird, dass du diesen Inhalt dieser Email verfasst hast und diese auf dem Weg von dir bis zum Empfänger auch nicht irgendwie verändert wurde. Die digitale Signatur besteht aus einem persönlichen Zertifikat und dem öffentlichen Schlüssel dazu. Der öffentliche Schlüssel ist notwendig, damit der Empfänger den Inhalt deiner Email auch lesen kann. Das Zertifikat ist quasi eine befristete Urkunde die auf dich bzw. deine Email Adresse ausgestellt ist. Das wars auch schon von der Theorie.

Woher bekommt man eine digitale Signatur?

Meistens sind digitale Signaturen kostenpflichtig zu erwerben. Allerdings gibt es auch für den privaten Gebrauch eine kostenlose Variante von Comodo. Unter https://www.comodo.com/home/email-security/free-email-certificate.php kann man somit in wenigen Schritten sein eigenes persönliches Zertifikat erstellen.

Schritt 1 – Webseite aufrufen

Rufe die oben erwähnte Webseite auf und klicke auf „Sign Up Now“

Schritt 2 – Benötigte Daten ausfüllen

Hier musst du nun lediglich deinen Vornamen, Nachnamen und die zu signierende E-Mail Adresse eingeben. Danach ist noch ein Revocation Password einzugeben, sprich wenn du das Zertifikat wieder zurückziehen und ungültig machen möchtest, bevor aus ausläuft. Zur Info, die Gültigkeit von diesem Zertifikat liegt bei einem Jahr. Am Ende der Seite noch mit den Vertragsbedingungen einverstanden erklären und dann einige Minuten warten.

Schritt 3 – Posteingang prüfen

Du solltest dann in den nächsten 5-15min diese Email erhalten. Klickst du auf den roten Button so wird quasi alles automatisch gemacht, wenn nicht dann verwende den Link darunter und das angeführte Collection Password.

Schritt 4 – Zertifikat installieren

Das Zertifikat der digitalen Signatur sollte nun ganz automatisch auf deinem System installiert sein. Dies wird dir z.B. durch die markierte Infozeile bestätigt. Bekommst du diese Info nicht, so versuche gegebenenfalls einen anderen Browser.

Installieren der Digitalen Signatur bzw. Exportieren

Damit du nun diese Digitale Signatur bzw. dieses Zertifikat verwenden kannst, wechseln wir auf Outlook (ich hoffe du hast dies ebenfalls zur Verfügung)

Schritt 1 – Outlook starten

Starte Outlook und klicke auf „Datei“

Schritt 2 – Outlook Optionen aufrufen

Klicke nun auf „Optionen“

Schritt 3 – Trust-Center öffnen

Unter den Outlook-Optionen klicke im linken Menü auf „Trust Center“ und dann auf „Einstellungen für das Trust Center…“

Schritt 4 – E-Mail Sicherheitseinstellungen

Im Trust Center klicke links auf „E-Mail-Sicherheit“. Es kann sein, dass Outlook nun deine Zertifikate bereits installiert. Das sollte nämlich automatisch gehen. Das wars dann quasi auch schon. Du musst dann nur noch die Optionen „Ausgehende Nachrichten digitale Signatur hinzufügen“ und „Signierte Nachrichten als Klartext senden“ aktivieren. Fertig.

Möchtest du die Digitale Signatur jedoch auch exportieren, weil du diese z.B. unter Android oder im Webmail nutzen möchtest, so klicke auf „Importieren/Exportieren…“

Schritt 5 -Exporteinstellungen öffnen

Wir bewegen uns nun in dem markierten Bereich… da nämlich Outlook jedes Mal in den oberen Bereich wechselt, sobald wir eine Eingabe tätigen

Schritt 6 – Exporteinstellungen konfigurieren

Wähle zuerst einen Dateinamen und Speicherort, wo du die Digitale Signatur hin exportieren möchtest. Vergib dazu auch ein persönliches Kennwort um dieses Zertifikat zu schützen (dieses Passwort wird auch bei der Installation unter z.B. Android oder Webmail benötigt). Klicke Anschließend unter „Digitale ID:“ auf „Auswählen…“

Schritt 7 – Zertifikat auswählen

Wähle nun, falls du mehrere IDs installiert hast, jene ID die du exportieren willst

Schritt 8 – Löschung vornehmen

Möchtest du die ID auch gleich vom System löschen, weil du sie dort nicht mehr benötigst, dann aktiviere auch die Option „Digitale ID vom System löschen“. Klicke nun auf „OK“

Schritt 9 – Digitale ID exportieren

Unter deinem gewählten Speicherort (bei mir ist es der Desktop) ist nun die exportiere Digitale ID als .pfx Datei. Diese kann nun für andere E-Mail Programme verwendet werden. Fertig.

 



Hat dir der Beitrag weitergeholfen oder gefallen?
Dann würde ich mich über eine erste (!) Bewertung freuen:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Einfach die Anzahl der Sterne anklicken, die du vergeben möchtest

Loading...

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
No Comments

Post a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Skip to content