Top

Ganz entspannte Privatsphäre

Sichtreise / Blog  / Ganz entspannte Privatsphäre

Ganz entspannte Privatsphäre

Das vergangene Wochenende war ganz der Entspannung gewidmet. Dies sollte ja; laut Ärzten und seriösen Beratern; zur allgemeinen Steigerung des Wohlbefindens sowie zur Energierückgewinnung dienen. Sprich man sucht sich einen Ort, an dem man nichts außer Ruhe hat. Nun ja vielleicht nicht nur Ruhe, sondern auch eine Sauna, ein Planschbecken, im besten Fall alkoholische Getränke und vielleicht etwas Entspannungsmusik. Nicht zu vergessen eine bequeme Liege und ein gutes Buch.

 

Von diesen Dingen war während dem besagten Wochenende alles vorhanden. Denn eine Therme in Bad Radkersburg (der Name wird aus Datenschutzgründen nicht genannt) die all das bieten konnte, wurde ganze drei Tage mit meiner Anwesenheit (und meiner Begleitung) beglückt. Insofern haben wir die Zeit genossen, um wieder etwas Energie zu tanken und einmal abzuschalten.

 

Die Story

Doch während so mancher Momente im Laufe des Tages, kam ich mir vor wie Will Smith in dem Film “Staatsfeind Nr 1“. Kennst du diesen Film? Es geht darum, dass der Hauptdarsteller; Will Smith; durch korrupte Agenten zu einem Staatsfeind der USA wird und quasi über jede Überwachungskamera verfolgt und geortet wird. Alles nur im Dienste der (Staats-)sicherheit natürlich. Der Film war meiner Meinung nach sehr aufschlußreich, da man bereits 1998 die Mittel aufzeigte, die mit einer Überwachung möglich sind. Wohl gemerkt 1998, also vor 16 Jahren.

 

Dieses Jahr zeigte ein Videospiel namens “Watch Dogs” welche Möglichkeiten man im Bezug auf Überwachung und Manipulation bereits erarbeitet hat. In diesem Spiel geht es darum, dass der Hauptcharakter; Aiden Pearce; seine Nichte bei einem Autounfall während einer Verfolgungsjagd verloren hat und als Hacker einen Rachefeldzug durchführt. Die wichtigste Grundlage auch in diesem Spiel: Videokameras und deren Steuerung & Auswertung

 

So… da ich allerdings weder als Darsteller im Film “Staatsfeind Nr 2” mitspielte, oder mich im Compuerspiel “Watch Dogs” bafand, machten mich diese Dinger ala Überwachungskameras stutzig. Ich meine, ok… der Sicherheit wegen (*haha*) haben diese ja im Bereich von Schwimmbecken wohl eine gewisse Berechtigung, auch bei Ein- und Ausgängen machen sie; in einer manchmal etwas fragwürdigen Art; Sinn. Doch in dieser besagten Therme ging es mir nicht um Schwimmbecken oder Ein-/Ausgänge. Es ging mir um diese Dinger, die im Bereich der Spinds und Umkleidebereiche montiert waren. In einer fast unzähligen (!) Anzahl wurde jeder Gang, jeder Spind (ausgenommen die Umkleidekabinen selbst (wobei ich mir da auch nicht so sicher bin)) unter die Videolinse genommen.

 

Meine Privatsphäre

So fragte ich mich: Habe ich hier eigentlich auch eine gewisse Privatsphäre?! Du weißt schon, dieser kleine Bereich… den man auch in Partnerschaften hat (bzw. haben sollte), dieser Bereich wo man einfach… nein? Also gut, dann eben Wikipedia:

 

Privatsphäre bezeichnet den nichtöffentlichen Bereich, in dem ein Mensch unbehelligt von äußeren Einflüssen sein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit wahrnimmt. Das Recht auf Privatsphäre gilt als Menschenrecht und ist in allen modernen Demokratien verankert.
– de.wikipedia.org

 

Und genau diese Privatsphäre habe ich vermisst. Ich kam mir vor, wie in einem billigen Abklatsch von Big Brother. Man weiß irgendwie es sieht jemand zu, aber man weiß nicht wie viele und wann. Und genau diese Gedanken stimmten mich nachdenklich. Denn wo bitte schön sind wir bereits angekommen, wenn man in Umkleidebereiche wo sich kleine Kinder, Teenager und Erwachsene unbeobachtet fühlen, von einer unbekannten Variable an Personen durchaus beobachtet wird? Ohne irgendeinen Hinweis, geschweige denn ohne einer angemessenen Grundlage darauf.

 

Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen… wir haben unzählige Hinweisschilder und -aufkleber die uns tagtäglich vor etwas warnen. Vor dem Tod den eine Zigarette mit sich bringt, vor Hunden die auf einem Grundstück weilen, vor den Gebrauch mit Elektrogeräten, vor dem Schwarzfahren in öffentlichen Verkehrsmitteln, vor dem Ausrutschen auf nassen Fußböden… doch wo sind die Warnhinweise über Videokameras? Wo werde ich gewarnt, dass mein Tun und Handeln soeben digital erfasst und eventuell ausgewertet wird? Wo habe ich dem zugestimmt, dass mir meine persönliche Freiheit genommen wird?

 

In welcher Zeit sind wir nun angelangt?

 

Die Ausreden

Dies wollte ich doch tatsächlich auch von einer Mitarbeiterin dieser Therme in Erfahrung bringen und habe sie auf diese Maßnahme angesprochen. Anbei ein paar Sätze laut Gedankenprotokoll:

  • “… wir hatten in der Vergangenheit viele Einbrüche in Spinds …”
  • “… dies dient zu ihrer eigenen Sicherheit …”
  • “… diese Maßnahme ist offiziell abgenommen und bewilligt …”
  • “… wenn man sich umzieht muss man aus eigenen Interesse eine Umkleidekabine aufsuchen …”

 

Den anderen (bitte entschuldige) “Bullshit” habe ich irgendwie vergessen. Es mag ja sein, dass dies zu meiner Sicherheit dient, aber wenn diese Therme ein Problem mit Spind-Einbrüchen hat, dann müssen wohl bessere Spinds installiert werden. Denn eine Videokamera verhindert in der Regel keinen Einbruch (ergo das Problem bleibt dasselbe) sondern unterstützt die Ermittlungen der Polizei. Und sollte jeder (!) Thermengast den Rat der Mitarbeiterin befolgen und sich tatsächlich in einer Umkleidekabine soweit umziehen, dass seine Privatsphäre gewahrt bleibt, so müßte die Therme bereits um 18h alle Bäder und den Saunabereich schließen, damit alle Gäste um 22h die Therme verlassen haben… den solange dürfte dann das Umziehszenario dauern, wenn sich ca. 200 (und das ist noch wenig geschätzt) Gäste ca. 10 Umkleidekabinen teilen.

 

Soweit also zur Grundlage und Theorie.

 

Das Infragestellen

Da ich ein Mitglied der ARGE Datenschutz bin, werde ich von meinem Recht Gebrauch (dies hat übrigens jeder Bürger und jede Bürgerin in der EU) machen und eine Überprüfung dieses Umstands in die Wege leiten. Meine persönliche Meinung ist, dass dies ganz und gar nicht legal ist und meine Forderung dahingehend wie folgt lautet:

  • Reduzierung der vorhandenen Überwachungskameras auf eine sinnvolle Anzahl und eine effiziente Überwachung die das Recht auf Privatsphäre berücksichtigt,
  • sowie einen sichtbaren Hinweis für alle Thermengäste dass eine Videoüberwachung erfolgt!

 

Soviel also zur Entspannung… selbstredend halte ich meine Blogbesucher über den Stand der Dinge auf dem Laufenden.

„Privatsphäre ist wie Sauerstoff – man schätzt sie erst, wenn sie fehlt“
– John Emontspool

Die Beweisfotos

Natürlich gibts auch einige Fotos dazu… findest du alle Kameras?
Tipp: Der Schieberegler unter den Fotos hilft dir 🙂

 

 

 

Empfohlene Links zum Thema:

 

Das Ende

Letztendlich wurde via ARGE Daten eine Überprüfung der Situation herbeigeführt. Mit Erfolg. Das Unternehmen betrieb die Überwachungskameras ohne Genehmigung, weiters mussten die Kameras demontiert und eine Strafe gezahlt werden. Natürlich habe ich davon keinen Cent bekommen, denn das hätte ich via zivilem Strafprozess mit Schadensersatz einbringen müssen. Zur damaligen Zeit undenkbar, da so gut wie erfolglos. Doch mit Zeiten der DSGVO (DatenschutzGrundVerordnung via 25.05.2018 in Kraft) wird das anders sein. Denn ab diesem Zeitpunkt kann Jede/r (!) auch einen Schadensersatz auf “einfache” Weise einklagen.

Das Unternehmen kann mir also quasi dankbar sein, dass ich diese Situation noch vor dem 25.05.2018 gemeldet habe. 🙂

 

Das Fazit

Lasst euch nicht lumpen… vor allem wenn es um eure Daten geht. Und Fotos, sowie Videos sammeln ebenfalls eure Daten… nur eben auf eine andere Art und Weise. Und aus “Sicherheitsgründen” muss sowas schon gar nicht gemacht werden, denn wer bitte schön überwacht denn die Überwacher/innen?!

 

Noch was persönliches

Wenn ihr auch solche Story´s erlebt und euch nicht sicher seid ob ihr Anzeige oder was auch immer erstatten sollt… dann informiert euch bei den erwähnten Quellen. Allen voran bei ARGE Daten – die sind dafür spezialisiert. Aber bitte… tut mir den Gefallen… bitte hört nicht auf euer Umfeld (Familie, Freunde, Arbeitskollegen…) da diese meist den Sinn bei sowas ganz gründlich in Frage stellen und euch diese ganze Sache ausreden wollen. Wenn euch etwas komisch vorkommt, dann vertraut auf euer Bauchgefühl und ignoriert jene Leute die euch mit Sätzen wie “…das wird schon seine Richtigkeit haben…” oder “…wieso sollten die was installieren, wenn sie es nicht dürfen…” oder “…was habe ich schon zu verbergen…” zudröhnen. Viel Erfolg

 

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
Skip to content