Top
Sichtreise / Blog  / Eine kurze Randnotiz zu Charlie

Eine kurze Randnotiz zu Charlie

Das Jahr 2015 begann mit einer Tragödie. Eine Tragödie die Europa wachrütteln sollte… oder lähmen. Weder für das eine, noch für das andere können wir uns bis heute entscheiden. Fakt ist aber, dass sich viele Menschen mit den Opfern aus Paris verbunden fühlen. Sich ebenfalls ihre „Meinungsfreiheit“ nicht nehmen lassen möchten. Und irgendwie alles bekämpfen wollen, das auch nur im Funken den Anschein weckt, dass es gegen die Meinungsfreiheit oder gegen bekannte und wohlgesonnene Werte und Sitten geht.

Dabei merken wir glaube ich gar nicht, dass wir mehr und mehr zu dem mutieren vor dem wir eigentlich Angst haben und wir bekämpfen (wollen). Vor Leuten die nur ihre Religion, nur ihre Gesetze, ihre Sicht- und Denkweisen und nur ihre Werte kennen und diese für das Mass aller Dinge halten. Wäre das nicht so tragisch, wäre es ja irgendwie lustig. Doch ganz im Gegenteil. Wir sind erschüttert und schockiert. Dass es Menschen gibt, die a) so eingegrenzt denken und b) ihre Religion mit allen Mitteln der Gewalt durchsetzen wollen.

[dropcap]D[/dropcap]abei war das schon immer so… in der Geschichte der Menschheit. Nur lernen wir leider kaum daraus. Es gab Kreuzzüge, es gab Massenmorde,… nichts Neues – alles bekannt. Und nein, unsere Glaube an Gott ist nicht der Richtigste und Korrekteste. Dieser Glaube ist uns nur vertrauter. So gilt das für alle Glaubensgemeinschaften rund um den Erdball. Es ist eine Freiheit eines jeden Einzelnen an das zu glauben, was er will. Der Verstand, dass dies eben auch für andere Menschen gilt, wird freilich nicht bei Religionen als Extra dazugegeben. Den muss man sich irgendwie aneignen – durch Erziehung, durch Beobachtungen, soziales Umfeld und eigenem Hinterfragen und Entwickeln.

Und wenn man das alles verstehen und verbinden kann, dann hat man auch eine Meinungsfreiheit entwickelt. Eine Freiheit die in vielen Ländern (längst nicht alle) auf dieser Welt als ein Grundsatz angesehen wird. Doch blöderweise heisst das wiederum nicht, dass man nun eine grenzenlose Freiheit hat stets das kundtun kann, was einen nervt und was man Scheisse findet. – Es heisst, dass man durchaus seine Meinung kundtun darf, sollte aber Dinge wie Jugendschutz, Beleidigungen oder urheberrechtliche Dinge beachten.

[dropcap]D[/dropcap]och all das… all das hat nichts mit den Anschlägen oder der Solidarität gegenüber Charlie Hebdo zu tun. Denn diese Leute haben mit Absicht provoziert, Missstände auf „lustige“ Art und Weise aufgezeigt und Diskussionen losgetreten. Interessiert hat das vor den Anschlägen gerade mal 60.000 LeserInnen. Thats it. – Wieso sind wir nun mit diesen Leute verbunden bzw. so mancher sogar auf gleicher Stufe wie diese Cartoonisten? – Wie oft führen wir allein in Österreich eine Diskussion über mangelnde Hilfsbereitschaft, oft vermisste Zivilcourage oder der grundsätzlichen Initiative über Dinge zu diskutieren und diese aufzuzeigen die einfach schief laufen?

Menschen, die ihrem Chef oder ihrer Chefin sagen können „He, das ist irgendwie nicht ganz richtig, was wir da machen!“… Menschen die einfach stehen bleiben und helfen, weil eine gebrechliche Person auf der Strasse Hilfe benötigt… Menschen die ihre Komfortzone verlassen und bewusst ein Risiko eingehen um Missstände aufzuzeigen… diese Menschen können sagen „Je suis Charlie“ (Wir sind Charlie). – Sonst eigentlich niemand.

Denn die meisten von uns hoffen doch in Wahrheit tagtäglich nur darauf, dass die Welt morgen, dieselbe ist die wir heute erleben. Ohne auch nur einen Finger dafür rühren zu müssen oder sich mit der eigenen Angst und neuen Gedanken auseinandersetzen zu müssen. Doch wovor haben wir eigentlich Angst? Das uns jemand die Stirn bieten und wir uns in unserer Ehre verletzt fühlen könnten? Was genau ist die Angst eines jeden Einzelnen, dass man nicht den Mund aufmacht, wenn es drauf ankommt? Das man nicht anpackt, wenn Not am Mann ist? Das man lieber wegsieht, wenn man etwas ändern könnte?

[dropcap]D[/dropcap]as alles ist Freiheit.
Und diese Freiheit ist tagtäglich in Gefahr.
Nicht nur durch Terror. Sondern durch das Handeln eines jeden Einzelnen von uns.

[content_band class=”center-text” no_margin=”true” inner_container=”true” border=”vertical” bg_color=”#fff”] [container] [column type=”1/1″ last=”true” fade=”true” fade_animation=”in”] [gap size=”1%”] [icon type=”thumbs-up”] Notiz am Rande: Wenn ein Artikel gefällt, dann empfehle ihn doch bitte weiter. Nichts macht mehr Spaß, wenn man sieht, dass die Arbeit auch durch Liken & Sharen ein wenig Anerkennung findet. Liken & Sharen – eine bessere kostenlose Anerkennung gibt es nicht 😉

[gap size=”1%”] [share title=”Liken & Sharen” facebook=”true” twitter=”true” google_plus=”true” pinterest=”true” email=”true”] [/column] [/container] [/content_band] [custom_headline type=”left” level=”h3″ looks_like=”h4″ accent=”true”]Weitere Beiträge[/custom_headline] [recent_posts count=”4″ category=”blog-posts”]

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
Skip to content