WhatsApp… Zeit umzudenken

Ich muss es einfach loswerden. Ich kann nicht anders.

WhatsApp mit oder ohne Business kennt ja nahezu jeder. Vor über einem Jahr habe ich darüber auch einen Blogartikel geschrieben namens „Was kann WhatsApp Business?“ – und wer mich kennt, weiß dass ich von diesem Messenger, vor allem im Geschäftsbereich, nicht viel halte. Doch überall hörte man von vielen sogenannten „Experten“ das WhatsApp die Geschäfte ankurbelt, ein unverzichtbares Kommunikationstool ist und sowieso alle Probleme im Service und Marketing lösen kann…

Tja… ich habe es selbst einige Zeit beim WhatsApp Kanal vom Roten Kreuz getestet. Fazit: Es war eine Katastrophe. Nur an sich wiederholende Nachrichten von den nächsten Blutspendeterminen und merkwürdige Facts über Blut und Herz. Thats it. Das ist weder informativ noch spannend und fällt für mich persönlich in die Kategorie Spam. Aber gut. Zumindest ist somit jemand den ganzen Tag beschäftigt. Gut für die AMS Statistik.

Doch jetzt trifft es WhatsApp Nutzer doch etwas härter, denn… WhatsApp verwendet Patente von Blackberry und das ungefragt. Demzufolge wurde es nun per 10.12.2019 vom Landesgericht München verboten. Verboten in dem Sinn, weil es eben Funktionen verwendet, die einem anderen Unternehmen gehören. Das trifft auch für Facebook und Instagram zu.

Ich gebe sogar zu, dass mich diese Nachricht mehr als freut.
Warum? Weil der Facebook Konzern, unter dem ja Instagram und WhatsApp verankert sind, immer mehr von deinen Daten möchte und man auch durch Freunde, Beruf und Interessen dazu gezwungen wird diese Tools zu benutzen. Es wird nicht mehr hinterfragt ob es Sinn macht oder gerechtfertigt ist, wenn ein „Experte“ sagt, dass Tool ist super dann wird das einfach installiert und verwendet. Vielleicht möchte man aber ein Tool nutzen, dass bessere Features bietet und einen nicht 24h belauscht. Oder hattest du noch nicht diesen schönen Aha-Effekt, dass du dich über ein gewisses Thema via WhatsApp austauschst und wenig später dann Werbeanzeigen in Facebook oder Amazon dazu siehst?

Ich werde nun nochmals versuchen diesen Messenger zu verlassen (leider nutzen viele meiner Kontakte den selbigen). Wenn du mich als erreichen möchtest… ich nutze Telegram und Signal als Alternative.