Top
Sichtreise / Tutorials  / HTML & PHP  / PHP Tutorial – Schritt 2: Syntax und Code

PHP Tutorial – Schritt 2: Syntax und Code

Im vorherigen Beitrag PHP Tutorial – Schritt 1: PHP Erklärung wurde ja bereits eine PHP Datei mit etwas PHP Code erstellt. Sehen wir uns das Ganze mal in Ruhe an:

|

  1. Der Code wurde in einer eigenen Datei mit der Endung .php abgespeichert
    Anstatt einer .html oder .htm Datei verwenden wir nun .php – Dies ist wichtig damit der PHP Code auch vom Server interpretiert werden kann. Außerdem erkennt man so jederzeit dass dahinter offensichtlich etwas passiert, dass über einen normalen Text oder einer Bildanzeige hinaus geht.
  2. Der Code an sich:
    Jeder PHP Code beginnt mit einem eigenen Syntax. Bei HTML ist das z.B. stets <html> irgendein HTM Text oder Bild </html>
    Bei PHP ist das <?php ein PHP code ?>

    Dabei ist auch zu beachten: Die Klammer wird einmal auf gemacht und erst am Schluss wieder zu gemacht.
    Also nicht <?php> PHP code <?>

|

Der Inhalt dieser Datei, also phpinfo(); sagt dem Server lediglich dass alle Informationen über das installierte PHP-Modul ausgegeben werden sollen. Was ja letztendlich auch passiert ist (hoffentlich).

|

Die erste Ausgabe

Fangen wir jedoch einmal an, den ersten eigenen PHP Code auszugeben. Am einfachsten ist es dabei, eine neue Datei z.B. namens index.php zu erstellen, die du einmal im PHP Editor offen hast und einmal im Browser sobald du sie per FTP auf den Webserver übertragen hast.

|

Den Namen index.php habe ich deswegen gewählt, weil man somit ein problem umgeht, dass mir am Anfang Kopf zerbrechen bereitet hat: Die index.php (oder auch index.htm und index.html) wird nämlich zu 99,9% vom jeden Webserver als Standarddatei in einem Verzeichnis aufgerufen. Sprich man muss den Dateinamen im Browser nicht mitschicken. Liegt z.B. diese index.php Datei im Verzeichnis /test so genügt in der Regel der Aufruf http://www.domain.com/test und die index.php Datei wird automatisch geladen. Heißt die Datei aber test.php so musst du den Dateinamen, also http://www.domain.com/test/test.php mitschicken. Vergisst man das, so wundert man sich warum nichts mehr funktioniert… dabei lädt man aber stets eine falsche Datei. 

|

Wie wir bereits wissen, müssen wir zuerst den PHP Syntax eröffnen und am besten auch gleich wieder schließen, damit diese Fehlerquelle gleich eliminiert ist. Sprich in der index.php Datei hinterlegen wir folgenden Code:

Dieser Code macht nun genau: Nichts.
Es ist ja auch nichts da um etwas zu tun. Ach ja… noch eine kurze Bemerkung: Wenn du diese Datei nun im Browser öffnest und dir den Quelltext anzeigen lässt, so siehst du ebenfalls eine leere Datei. Diese Datei beinhaltet nicht einmal den PHP Syntax den wir gerade niedergeschrieben haben. Warum? Weil PHP-Code nicht an den Browser übermittelt wird, sondern auf dem Server ausgeführt wird. Also etwaige Fehler in einem PHP Code muss man immer in der Originaldatei in einem PHP Editor suchen!

|

So, jetzt kommt unser berühmtes “Hallo Welt!” zum Einsatz. Wir ergänzen den hinterlegten Code um folgendes:

|

In der Datei müsste nun also stehen:

|

Wenn du das abspeicherst und im Browser aufrufst, so sollte dort “Hello World!” (ohne Anführungszeichen) stehen.

|

Was genau haben wir jetzt gemacht?

  • Der Befehl oder das Wort “echo” sagt PHP dass etwas ausgegeben werden soll
  • “Hello World!” ist die Ausgabe, die der Befehl “echo” verarbeiten soll… dabei ist wichtig dass nur der Text innerhalb der Anführungszeichen ausgegeben wird
  • das Semikolon (;) schließt die Befehlszeile

|

Soweit so gut.
Du kannst zudem innerhalb dieser Anführungszeichen auch HTML Code verwenden. z.B. bewirkt der Code

|

… dass das Wort “World” nun fett dargestellt wird.

Jetzt kann es aber hin und wieder passieren, dass man in seiner Ausgabe auch Anführungszeichen verwenden will. Blöd ist in diesem Fall ja nur, dass PHP diese Anführungszeichen dazu verwendet die jeweilige Ausgabe zu definieren. Ich persönlich habe mir deshalb angeeignet, das folgende Zeichen (‘) zu verwenden. Sprich mein Code sieht folgendermaßen aus:

|

Welchen Vorteil habe ich darin? Ich kann das Anführungszeichen auch für meine Ausgabe einsetzen:

|

Eine andere Möglichkeit wäre nämlich auch ein Maskierungszeichen zu verwenden. Das wäre der so genannte Backslash (), in diesem Fall würde der Code so aussehen:

|

Sprich vor dem Anführungszeichen das ich ausgeben möchte, muss ich auch den Backslash platzieren. Unbequem oder? Zumal, was wenn ich auch den Backslash in meiner Ausgabe benötige, also z.B. für die Ausgabe des Textes “C:Windows“?

Bei der Begrenzung des PHP Codes via Anführungszeichen sieht das so aus:

|

Ich muss den Backslash quasi nochmals “maskieren”. So nennt man diese Schreibweise.
Bei der Begrenzung des PHP Codes via (‘) sieht das allerdings ebenfalls so aus:

|

Warum?
Weil der Backslash () als Maskierungszeichen in PHP definiert ist. Er agiert quasi immer als Maskierungszeichen. Und das ist wichtig zu wissen!

|

Muss ich jede Ausgabe per echo definieren?

Nein. Wie wir ja schon wissen, kann PHP auch HTML. Sprich du kannst in eine .php Datei deinen HTML Code 1:1 übernehmen. So wie er ist, er wird funktionieren. Demzufolge kannst du unser Beispiel auch etwas HTML ergänzen:

|

Man kann auch mehrere PHP codes in einer Datei verwenden:

|

Das wars vorerst mit der einfachen Ausgabe von PHP Code. Du hast nun folgendes gelernt:

  • Was ist PHP?
  • Wie stelle ich fest ob PHP auf dem Webserver läuft?
  • Welche Dateiendung benutzt PHP?
  • Wie lautet der Syntax für PHP?
  • Wie kann man einen Satz in PHP ausgeben?
  • Wie kann man ein Anführungszeichen oder einen Backslash ausgeben?
  • Wie kann man HTML und PHP in einer Datei ausgeben?

|

Nicht schlecht oder? Die nächsten Artikel mit PHP werden noch spannender 🙂

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
3 Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Skip to content