Top
Sichtreise / Tutorials  / HTML & PHP  / PHP Tutorial – Schritt 3: Kommentare und live testen

PHP Tutorial – Schritt 3: Kommentare und live testen

Wenn du jetzt die ersten zwei Artikel “PHP Tutorial – Schritt 1: PHP Erklärung” und “PHP Tutorial – Schritt 2: Syntax und Code” gelesen hast, dann wird es nun Zeit für einige hilfreiche Tipps und auch Hilfestellungen, wie du den hier erklärten Code ganz ohne eigenen Webserver testen und ausprobieren kannst.

|

Fangen wir doch mit der Testumgebung an.

|

Grundsätzlich ist ja jeder PHP Code in einer eigenen Datei abzuspeichern und auf den Webserver zu transferieren, damit man kontrollieren kann, ob der Code funktioniert bzw. auch das tut, was man sich erwartet. Allerdings kann das am Anfang ziemlich mühsam werden. Deshalb gibt es im Internet so genannte Playgrounds oder Sandboxen. Dort kann man z.B. PHP Code (oder auch JavaScript und andere) testen und sofort anzeigen lassen.

|

Eine Sandbox die zum Beispiel unseren ersten Anforderungen genügt ist http://phpfiddle.org/ – Aber nicht gleich von dem “Willkommensbildschirm” abschrecken lassen, denn das brauchen wir am Anfang gar nicht.

|

Einfach oben links auf “CodeSpace” klicken und schon können wir PHP Code testen:

phpfiddle_01

 

|

Zum Beispiel können wir hier gleich mal unser

testen. Einfach zwischen den zwei PHP Tags einfügen und dann auf F9 (auf der Tastatur) oder auf den Button “Run” drücken:

phpfiddle_02

|

Nun sollten wir auch unser “Hello World!” angezeigt bekommen (grün umrandet). Gratulation, du hast deinen ersten PHP Code getestet. Um den Code zu ändern, einfach links auf “CodeSpace” klicken, schon solltest du deinen ursprünglichen Code angezeigt bekommen. Dieses kannst du bei Bedarf ändern und wieder mit F9 testen:

phpfiddle_03

 

Es gibt natürlich noch andere Spielwiesen im Internet die vielleicht mehr “können”, aber für den Anfang ist das nicht notwendig.

|

Kommentare und Demenz

Nachdem man in PHP wirklich viel anstellen kann und der eigene Code nur zu einem Zeitpunkt (nämlich bei der Entwicklung) klar und verständlich ist, gibt es auch Hilfsmittel um später nach wie vor die eigenen Denkweisen nachzuvollziehen. Das ist nämlich gar nicht so zu missachten. Wenn man viel mit PHP zu tun hat, ändert sich der eigenen Programmierstil und somit kann es sein, dass man seinen eigenen Code, den man vor z.B. 6 Monaten klar und verständlich gefunden hat, ganz und gar nicht mehr so leicht nachvollziehen kann.

|

Aus diesem Grund (und auch für etwaige Hilfestellungen anderer Programmierer) verwendet man Kommentare im PHP Code. Jedoch nicht bei jeder Zeile, sondern bei wichtigen Aktionen oder Definitionen. Das hilft mitunter auch bei der Fehlersuche.

|

Ein Kommentar ist nur im Quellcode der PHP Datei ersichtlich, er wird nicht ausgegeben und kann auch nicht im Browser angezeigt werden!

|

Am besten bleiben wir gleich bei unserem “Hello World” Beispiel:

|

Ein Kommentar kann nun mit zwei Slashs (//) oder einer Raute (#) definiert werden und gilt solange bis ein Zeilenumbruch verankert ist:

|

Wenn du diesen Code nun gleich auf http://phpfiddle.org/ eingibst, so kannst du sehen, dass Kommentare in grau geschrieben werden. Dies ist eine Hilfestellung für dich und bedeutet dass dieser Code nicht angezeigt wird, wenn du ihn ausführst. Die Kommentarzeichen kannst du übrigens immer anwenden, auch wenn du einen bestimmten Code gerade nicht ausführen willst:

phpfiddle_04

 

|

Praktisch oder?

Möchtest du mehrere Zeilen bzw. einen ganzen Abschnitt als Kommentar definieren so geht das auch ganz einfach: So ein Kommentarabschnitt startet mit (/*) und endet mit (*/):

phpfiddle_05

 

 

|

Das war´s auch schon wieder mit diesem Kapitel. Jetzt gehen wir ans Eingemachte… PHP und Variablen

 

photo credit: Ezu via photopin cc

Author Profile

RonnyDee
RonnyDee"Wenn du tust, was du immer getan hast, dann wirst du bekommen, was du immer bekommen hast"
Ich blogge hier über alle Themen mit denen ich in Berührung komme. Möchtest du wissen, warum ich so denke was ich schreibe, dann findest du unter "Über mich" mehr Informationen über mich und mein Leben
2 Comments

Post a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Skip to content